Der Verband Kritischer Hipster in der Kritik

November 19, 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Im Zusammenhang mit dem unserem Interview auf jetzt.de erreichte uns eben folgende Mail (Wir haben alle Namen anonymisiert):

Hallo zusammen,
auf die Gefahr hin, spießig zu wirken: Folgende Mail habe ich gerade an … geschrieben. Aber vielleicht wollt ja auch Ihr den Sachverhalt aufklären.

(Ich selbst bin in keiner Partei, noch mache ich für eine Werbung. Und eigentlich wollte ich da gar nicht soviel Aufhebens drum machen, bis ich heute Morgen beim Frühstück aus Langeweile die nichtsahnenden Kommentare der jetzt-Basher überflogen habe. Ganz in Ordnung finde ich das nicht.)

Die freundlichen Grüße am Ende des Zitats gelten natürlich genauso Euch wie ihm.

Tach,

sag‘ mal, hälst Du das (nicht nur journalistisch) für in Ordnung, in dem Interview mit dem Verband Kritischer Hipster mit keinem Wort zu erwähnen, daß es sich sich dabei um eine Online-Guerillaaktion der SPD handelt, um im Berliner Wahlkampf die Grünen zu bashen und den Wowereit zu pushen?

Ich habe mich tatsächlich durch alle Kommentare des Artikels geklickt und nicht einem der Senfablasser scheint der politische Hintergrund klar zu sein.

Für mich liegen zwei Vermutungen nahe:
1) Du kennst die Urheber sowie ihre wahlkämpferischen Ziele und hast diesen Fakt bewußt verschwiegen.
2) Du bist denen komplett auf den Leim gegangen. (Zugegeben: Zum Interview-Zeitpunkt ist die SPD-Herkunft noch nicht so offensichtlich gewesen.) Trotzdem wäre ein Artikel-Update zur Klarstellung fällig, wie ich finde.

(Sollte es tatsächlich die zweite Annahme sein, dann gebe ich Dir ein paar Stunden zur Stellungnahme, bis ich einen öffentlichen Kommentar mit ähnlichem Inhalt abgebe. Verstehe das bitte nicht als Drohung. Ich schicke jetzt erst einmal eine Mail an den Verband Kritischer Hipster, um dort ebenfalls nachzufragen.)

Daraufhin haben wir ihm geantwortet und die Antwort natürlich auch zu jetzt.de geschickt.

Guten Tag,

das wirkt nicht spiessig, das ist schlicht falsch. Das ist keine Online-Aktion der SPD. Das einzige, dass uns mit dieser Partei verbindet ist, dass eine Freund von uns einen inoffiziellen Twitteraccount für Wowereit 2011 macht. Diese Timeline war seit Launch der Seite eingebunden und nie versteckt. Ja, die grüne Politik ist Teil der Kritik, weil sie Teil unserer Welt ist, aber nicht Hintergrund der Seite. Es gibt nicht einmal einen inoffiziellen Zusammenhang mit der SPD. Wir mögen Wowereit, verbünden uns aber deshalb nicht mit der Partei. Deine Annahme ist schlicht falsch.

Mit kritischen Grüßen
Verband Kritischer Hipster

Wir finden das äußerst bemerkenswert und haben uns entschlossen das öffentlich zu machen. (Eingeordnet ist dieser Beitrag übrigens in die Kategorie „politics my ass“ – just named it.)
Nach nochmaliger Rücksprache mit allen Mitgliedern haben wir uns entschlossen, den Twitterkanal von @wowereit2011 von unserer Webseite zu nehmen. Nicht das es noch einmal zu Vermischungen kommt, die wir nicht wollen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Der Verband Kritischer Hipster in der Kritik auf Verband Kritischer Hipster.

Meta

%d Bloggern gefällt das: